Ecuador - 8 Tage - Ruta de Haciendas

Reisen Sie in eine andere Zeit! Entdecken Sie Ecuadors Schätze, die sich aus vielen Jahren, geprägt vom Wandel der Kulturen, angesammelt haben. Sie werden in den schönsten Haciendas des Landes übernachten, wo Sie der Charme längst vergangener Zeiten erwartet.

Reiseprogramm: (Änderungen vorbehalten)

1. Tag: Quito – Ibarra (F/A)
Fahrt in die Seenregion Imbabura. In Otavalo besuchen Sie einen der größten Kunsthandwerksmärkte Südamerikas. Wandern Sie entlang des idyllischen Kratersees Cuicocha oder machen Sie optional eine Bootsfahrt über die Lagune. Am Nachmittag erreichen Sie die schöne Hacienda Zuleta. Sie gilt als Juwel unter den Haciendas Ecuadors.

2 Ü: Hacienda Zuleta

2.Tag: Hacienda Zuleta (F/M/A)
Am heutigen Tag können Sie die Hacienda Zuleta erkunden. Hier werden zahlreiche Freizeitbeschäftigungen angeboten. Zum Beispiel können Sie über den „Condor Trail“ laufen oder auch reiten, wo Sie den „König der Anden“ sehr nahe beobachten können. Es ist für jeden Geschmack etwas dabei.

3. Tag: Ibarra – Nationalpark Cotopaxi (F/A)
Nach dem Frühstück geht es Richtung Süden bis nach Cayambe, wo Sie eine eindrucksvolle Rosenplantage besuchen. Anschließend biegen Sie in die „Straße der Vulkane“ ein, wie sie einst Alexander von Humboldt nannte. Am späten Nachmittag erreichen Sie die historische Hacienda San Agustín de Callo. Diese Hacienda ist nach Ingapirca die größte Inkastätte des Landes. Sie wurde um 1440 von Huayna Capac, einem der letzten Inkaherrscher, erbaut. In der Epoche der Europäer wurde die Hacienda von Augustiner Mönchen bewohnt. Die typischen Inkakonstruktionen sind bis heute, als Teil der ursprünglichen Hacienda, erhalten geblieben.

Ü: Hacienda Agustín de Callo

4. Tag: Nationalpark Cotopaxi – Banos (F/A)
Heute nähern Sie sich dem Vulkan Cotopaxi (5.897m). Am Fuße des Vulkans lernen Sie bei einer kurzen Wanderung die vielfältige Flora der Hochanden kennen. Mit dem Fahrzeug geht es anschließend hinauf in eine Höhe von 4.600m, wo Sie eine bizarre und karge Landschaft erwartet. Es besteht die Möglichkeit, zur Jose Ribas Schutzhütte auf 4.800m hinaufzusteigen. Nahe der Schutzhütte liegt ein beeindruckender Gletscherabbruch. Am Nachmittag geht es weiter in die schöne Hacienda Manteles, umgeben vom grünen Patatetal.

Ü: Hacienda Manteles

5. Tag: Banos – Pastaza Canyon – Riobamba (F/A)
Am Morgen geht es auf einer abenteuerlichen Fahrt durch den Pastaza Canyon. Sie fahren vorbei an tiefen Schluchten und zahlreichen Wasserfällen. In Rio Verde unternehmen Sie eine Wanderung zum tosenden Wasserfall Pailón del Diablo. Flanieren Sie durch die kleinen Straßen von Baños und beobachten Sie dabei die Melcochaproduzenten bei der Herstellung der für dieses Städtchen typischen Süßigkeit. Am späten Nachmittag fahren Sie die Vulkanstraße entlang Richtung Süden und erreichen die komfortable Hacienda Abraspungo.

2 Ü: Hacienda Abraspungo

6. Tag: Chimborazo (F/A)
Vormittags kann der farbenfrohe, traditionelle Markt von Guamote besucht werden (nur donnerstags), bevor Sie zum höchsten Vulkan Ecuadors, dem Chimborazo (6.310m), fahren. Sie durchqueren den Arenal, eine wüstenartige Landschaft, und treffen auf Herden von scheuen Vicuñas. Sie erreichen die Schutzhütte Hermanos Carrel auf 4.800m Höhe, von wo Sie zur Edward Whymper Hütte auf 5.000m wandern können. Anschließend kehren Sie in die Hacienda bei Riobamba zurück.

7. Tag: Riobamba – Ingapirca – Cuenca (F)
Die berühmte Zugfahrt ist der erste Programmpunkt des heutigen Tages. Der Zug überwindet an der "Teufelsnase" eine mehrere hundert Meter hohe Felswand auf spektakuläre Art und Weise im Zick-Zack. Anschließend geht die Reise mit dem Auto weiter durch schöne Gebirgslandschaften nach Ingapirca, wo Sie die größten Inkaruinen Ecuadors besichtigen. Hier wird Ihnen während eines Rundgangs durch die schöne Tempel- und Festungsanlage die Kultur der Inkas und der Cañaris näher gebracht. Gegen Abend erreichen Sie die Hostería Caballo Campana, eine schöne Pferde-Hacienda, die sich außerhalb von Cuenca befindet.

Ü: Hostería Caballo Campana

8. Tag: Cuenca – Guayaquil (F)
Heute besichtigen Sie die Altstadt von Cuenca. Die Uferpromenade entlang des Rio Tomebamba, die imposante Kathedrale, der tägliche Markt sowie der bunte Blumenmarkt zählen zu den Höhepunkten des Rundgangs. Außerdem besuchen Sie eine Panamahut-Fabrik, wo Sie viel über die Herstellung der feinsten Strohhüte der Welt erfahren. Von dort fahren Sie durch den Nationalpark Cajas, ein feuchtes, hügeliges Bergland mit über 200 kleinen Seen. Anschließend geht es hinunter in einer spektakulären Fahrt durch verschiedenste Klima- und Vegetationszonen in das tropische Tiefland. Hier erreichen Sie die pulsierende Hafenstadt Guayaquil. Abreise oder individuelles Anschlussprogramm.

Leistungen:
Rundreise als Privattour mit deutsch- oder englischsprachigem Reiseleiter, Übernachtung in Haciendas, Verpflegung (F=Frühstück, M=Mittagessen, AAbendessen), Zugfahrkarte, Eintritte & Nationalparkgebühren.

Nicht eingeschlossen:
optionale Ausflüge, weitere Mahlzeiten, Getränke, Trinkgelder, persönliche Ausgaben.
Bitte fragen Sie uns nach aktuellen Terminen und Preisen!

Nähere Informationen zu dieser Ecuador Rundreise und anderen Reisebausteinen für Ihre Südamerika Individualreise können Sie gerne bei uns telefonisch unter 0211-36779484 oder über unser Kontaktformular erfragen. Für ein persönliches Angebot rufen Sie uns an oder senden Sie uns bitte eine Reiseanfrage.