Namibia aktiv & intensiv - 13 Tage Natur- & Wanderreise

Von den roten Dünen der Namib über die Felsgravuren von Twyfelfontein bis zu den Wildtieren im Etosha-Nationalpark spannt sich der Bogen dieser besonderen Kleingruppen-Wanderreise. Die Route ist klassisch, das Erlebnis außergewöhnlich. Sie unternehmen immer wieder kleine und große Wanderungen, z.B. in den Naukluft-Bergen, zum Kuiseb-Canyon oder zu den Felszeichnungen im Erongo-Gebirge. Bei den San-Buschmännern tauchen Sie tief in gelebte Traditionen ein. Höhepunkt der Reise ist zweifelsohne die Wanderung durch den malerischen Sossusvlei und den mystisch anmutenden Deadvlei. Der Aufstieg auf eine der höchsten Dünen der Welt – Big Daddy – rundet den Tag gelungen ab. Weitab vom Massentourismus sind Sie auf kleinen Pfaden unterwegs, durch Dünen und auch mal querfeldein… Die Ausflüge bringen Ihnen nicht nur die einmalige Natur Namibias näher, sondern Sie lernen auch die warmherzigen Bewohner der Region kennen. Die Lodges liegen in malerischen Gegenden und beeindrucken mit liebevoll ausgestatteten Zimmern und der Herzlichkeit der Besitzer. Die 2 Nächte im urigen Zeltcamp lassen Gänsehautfeeling entstehen und bringen Sie dem typischen Afrika noch einmal ganz nah.

Reiseprogramm: (Änderungen vorbehalten)

1. Tag: Ankunft in Windhoek (A)
Ankunft am Flughafen von Windhoek. Sie werden bereits von Ihrem Reiseleiter erwartet und fahren zum Hotel Thule. Am Nachmittag erwartet Sie eine Stadtrundfahrt durch Windhoek. Sie sehen die Alte Feste, die Christuskirche, das Reiterdenkmal und den Tintenpalast. In einem der zahlreichen Restaurants genießen Sie das Willkommensessen.

Übernachtung im Hotel Thule

2. Tag: Windhoek – Naukluft-Berge (F/A)
Die heutige Fahrt führt via Rehoboth und Klein Aub nach Büllsport, direkt zu Ihrem schönen Gästehaus in den Naukluft-Bergen. Die Büllsport-Gästefarm ist eine der ältesten Farmen Namibias und ein Paradies für Wanderer. Erkunden Sie von hier aus die faszinierende Tier- und Pflanzenwelt der Naukluft-Berge. Nicht nur Kudus, Springböcke und Oryxe sind hier beheimatet, sondern auch das einzigartige Hartmann-Bergzebra. Auch Klippspringer, Schakale, Löffelhunde, Ginsterkatzen sowie Leoparden sind hier zu Hause. Sie erwartet eine ca. 3-stündige Wanderung zum Bullenkopf. Der Weg führt dabei direkt an einem See entlang, welcher nach einer guten Regensaison fast das ganze Jahr Wasser hält und somit ein guter Platz zur Beobachtung von Vögeln und Pavianen ist. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihre Unterkunft.
(Gehzeit: ca. 3 h, 300 m↑↓)

Übernachtung auf der Büllsport-Gästefarm.

3. Tag: Naukluft-Berge – Namib-Wüste (F/A)
Sie reisen weiter direkt in die Namib-Wüste. Unterwegs lassen die traumhaften Landschaften erahnen, was in den nächsten Tagen auf Sie wartet. Unglaubliche Weiten der Wüste mit vereinzelten Inselbergen und Dünenlandschaften. Die Namib Desert Lodge liegt nördlich von Sesriem auf einer der schönsten Farmen Namibias am Fuße einer wunderbaren Dünenlandschaft. Der Sonnenauf- und Sonnenuntergang im schönsten Antlitz der Namib ist besonders eindrucksvoll – Fotografen finden hier geradezu paradiesische Lichtverhältnisse und Fotomotive. Während einer Wanderung wird der Kontrast zwischen den etwa 18 Millionen Jahre alten versteinerten Dünen und den etwa 2-3 Millionen Jahre alten Sanddünen deutlich. Es ergeben sich fantastische Ausblicke von den hohen Dünen hinunter in die Ebene, die von einzelnen Granithügeln durchsetzt ist.
(Gehzeit: ca. 1 h, 50 m↑↓)

2 Übernachtungen in der Namib Desert Lodge.

4. Tag: Sesriem – Sossusvlei (F/A)
Heute stehen Sie schon vor Sonnenaufgang auf. Die Fahrt zum Sossusvlei erleben Sie in einer faszinierenden Traumlandschaft. Da die Sonne im Morgenrot noch recht tief steht, schimmern die hohen Sanddünen auf der einen Seite golden, gelb und rötlich, sind aber auf der anderen Seite dunkel und schattig. Dadurch hebt sich der Dünengrat messerscharf ab. Sie wandern zum Sossusvlei und Deadvlei und haben vielleicht noch Lust den „Big Daddy" zu besteigen. Es ist eine der höchsten Sanddünen der Welt mit ca. 300 m Höhe. Bevor Sie den Park verlassen, besichtigen Sie noch den Sesriem-Canyon. Anschließend geht die Fahrt zurück zu Ihrer Lodge. Sie können sich am Swimmingpool entspannen.
(Gehzeit: ca. 3-4 h, 400 m↑↓).

5. Tag: Sossusvlei – Swakopmund (F)
Es geht weiter zum Kuiseb-Canyon. Einst war die karge Gegend Zuflucht für die Geologen Henno Martin und Hermann Korn, die hier während des Zweiten Weltkrieges in Höhlen lebten. Von ihnen stammt das Buch „Wenn es Krieg gibt, gehen wir in die Wüste“. Sie unternehmen eine Wanderung mit Ihrer Reiseleitung und genießen die Aussicht über den Canyon . Anschließend geht es an die Atlantikküste nach Swakopmund. Mitten im Zentrum von Swakopmund beziehen Sie Ihre Zimmer im neu eröffneten Gästehaus. Das Abendessen nehmen Sie in einem Restaurant direkt am Meer ein.
(Gehzeit: 2-3 h, 300 m↑↓).

2 Übernachtungen im The Delight.

6. Tag: Swakopmund (F)
Es ist Zeit das kleine Küstenstädtchen zu erkunden. Lohnenswert ist u.a. ein Besuch des Aquariums, des Museums, der Kristallgalerie oder des Schlangenparks. Zusätzlich kann ein faszinierender Rundflug über die Wüste und die Dünen sowie zu den Schiffswracks von Conception Bay gebucht werden. Außerdem besteht die Möglichkeit zu einem Ausflug nach Cape Cross oder nach Walvis Bay. In Walvis Bay empfehlen wir Ihnen an einer optionalen Rundfahrt mit einem Katamaran durch den Hafen und die Lagune teilzunehmen. Sie haben die Möglichkeit zwei verschiedene Delphinarten, Robben und natürlich Meeresvögel zu beobachten. An Bord wird Ihnen außerdem ein Snack, bestehend aus frischen Atlantikaustern, belegten Brötchen und südafrikanischem Sekt, angeboten.

7. Tag: Swakopmund – Erongo-Berge (F/A)
Sie nehmen Abschied vom Meer und fahren in nördlicher Richtung in das Erongo-Gebirge. Das geologisch interessante Gebiet ragt 2300 m über dem Meeresspiegel auf. Trotz geringer Niederschläge gibt es im verwinkelten Erongo-Gebirge eine Vielzahl stehender Gewässer, weshalb der Wildbestand hier relativ groß ist. Auf der Omandumba-Gästefarm der Familie Rust erwartet Sie neben namibischer Herzlichkeit auch ein typisches Farmleben. Sie statten den San-Buschmännern, die traditionell in diesem Gebiet leben, einen Besuch ab. Dort erfahren Sie mehr über das ursprüngliche Leben dieser Jäger und Sammler und deren Balanceakt zwischen Tradition und Moderne. Lassen Sie sich auf die Menschen hier ein und Sie bekommen einen authentischen Einblick in das frühere und heutige Leben dieser Ethnie. Sie übernachten –ganz ursprünglich – im voraufgebauten Zeltcamp mitten in der Wildnis. Das Abendessen wird ganz romantisch am Lagerfeuer eingenommen.

2 Übernachtungen im Zelt

8. Tag: Erongo-Berge (F/A)
Das Erongo ist ein besonders wildreiches Gebiet. Viele verschiedene Wildtierarten, wie zum Beispiel Klippschliefer, Bergzebras und die hier vorkommenden Antilopen wie Kudus, Steinbock, Klippspringer, Oryx und Springbock sind zu beobachten. Weiterhin tummeln sich auf Omandumba zahlreiche Paviane und viele Vogelarten, wie zum Beispiel Felsen- und Schwarzbrust-Schlangenadler, Mahali-Weber und Rosenpapageien. Mit Glück kann man auch einen der scheuen und seltenen Leoparden beobachten.
(Gehzeit: ca. 3-4 h, 300 m↑↓)

9. Tag: Erongo-Berge – Twyfelfontein (F/A)
Die Fahrt geht weiter nach Twyfelfontein, wo Sie die weltberühmten Felsgravuren auf einer kleinen, geführten Wanderung besichtigen. Twyfelfontein, welches im Jahre 2007 zum Weltkulturerbe ernannt wurde, bedeutet „zweifelhafte Quelle“ auf Afrikaans. Danach unternehmen Sie einen Abstecher zum Verbrannten Berg und zu den soganannten Orgelpfeifen, welche sich in unmittelbarer Nähe befinden. Anschließend fahren Sie zu Ihrem nächsten Etappenziel, der Damara Mopane Lodge. Die großzügig angelegte Lodge liegt eingebettet in abwechslungsreichen Gartenanlagen. Vom Aussichts-Deck hat man zum Sonnenuntergang einen traumhaften Blick in die weite Ebene und auf den Sternenhimmel.
(Gehzeit: 1 h, 150 m↑↓).

Übernachtung in der Damara Mopane Lodge.

10. Tag: Twyfelfontein – Etosha-Nationalpark (F/A)
Sie passieren das Ugab-Tal zwischen Outjo und Khorixas. Es erinnert verblüffend an die Landschaft im US-Bundesstaat Arizona. Zahlreiche Tafelberge und Plateaus, auch Ugab-Terassen genannt, erheben sich aus der kargen Landschaft. Die Felsformation „Fingerklippe“, welche 35 m in den Himmel ragt, ist eine der bekannten Sehenswürdigkeiten Namibias. Nun geht es möglichst schnell ins Reich der Tierwelt, Richtung Etosha-Nationpark. Einige Kilometer vor der Einfahrt zum Park liegt die Zufahrt zu Ihrer Etosha Safari Lodge. Auf einer Anhöhe gelegen, bieten Restaurant und Bungalows einen herrlichen Blick über die afrikanische Buschlandschaft.

2 Übernachtungen im Etosha Safari Camp.

11. Tag: Etosha-Nationalpark (F/A)
Mit Ihrem Reiseleiter und Ihrem Safarifahrzeug geht es heute durch den Etosha-Nationalpark. Der Park gehört zu den großen Tierreservaten der Welt und gilt als einer der herausragendsten Wildparks Afrikas. Unterwegs beobachten Sie Giraffen, Kudus, Zebra, Oryx-Antilopen, Schwarznasen-Impalas, Gnus, Springböcke, Strauße und mit etwas Glück Elefanten und Löwen an den verschiedenen Wasserlöchern. Riesige Herden von Steppenwild mahnen dazu, langsam zu fahren.

12. Tag: Etosha-Nationalpark – AfriCat-Stiftung (F/A)
Sie besichtigen die Tierklinik der „AfriCat Foundation“, in der nicht nur verletzte Tiere behandelt, sondern auch wichtige Erkenntnisse über Großkatzen gewonnen werden. Am Nachmittag unternehmen Sie eine geführte Wanderung im Reservat. Von A, wie Antilope bis Z, wie Zebra, sind zahlreiche Tiere hier beheimatet.
(Gehzeit: ca. 2 h, 50 m↑↓).

Übernachtung im Okonjima Plains Camp.

13. Tag: AfriCat-Stiftung – Windhoek (F)
Auch noch so jeder schöne Urlaub geht einmal zu Ende. Sie fahren heute nach Windhoek, wo Sie noch ein paar Eindrücke von Namibias Hauptstadt mitnehmen und letzte Einkäufe tätigen können (abhängig von der Abflugzeit). Anschließend Transfer zum Flughafen, wo Sie der Reiseleiter verabschiedet und Rückflug nach Hause.

Leistungen:
Deutschsprachige Tourenleitung, Wechselnde lokale Guides, Alle Fahrten im Safarifahrzeug, Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren laut Programm (Stand 1.8.15), Reiseliteratur, Übernachtungen (1 Ü: Hotel im DZ, 2 Ü: Zelt, 6 Ü: Gästehaus im DZ, 3 Ü: Lodge im DZ), Mahlzeiten wie im Verlauf angegeben (F=Frühstück, A=Abendessen)

Nicht eingeschlossen:
An- und Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Ausflüge und Aktivitäten; evtl. Erhöhung von Gebühren nach dem 1.8.15; Trinkgelder; Persönliches

Teilnehmer:
Bis 4 Wochen vor Reisebeginn zu erreichende Mindestteilnehmerzahl: 5, max. 10 Personen

Hinweis:
• Diese Reise hat feste Abfahrtstermine. Bitte sprechen Sie uns darauf an!
• Die Anforderungen für diese Tour sind normale bis gute Kondition für Wanderungen mit einer Gehzeit zwischen 3-7h. Toleranz, Interesse für andere Kulturen, Ausdauer bei längeren Fahretappen und Teamgeist.
• Zwei Nächte übernachten Sie im voraufgebauten Zeltcamp inmitten der Wildnis des Erongo-Gebirges. Die gesamte Campingausrüstung inkl. Feldbetten, Kissen und Steppdecke wird bereitgestellt, ebenso wie Buschdusche und Buschtoilette. Das Abendessen wird am Lagerfeuer zubereitet.
Bitte fragen Sie uns nach aktuellen Terminen und Preisen!

Nähere Informationen zu dieser Namibia Rundreise und anderen Reisebausteinen für Ihre Afrika Individualreise können Sie gerne bei uns telefonisch unter 0211-36779484 oder über unser Kontaktformular erfragen. Für ein persönliches Angebot rufen Sie uns an oder senden Sie uns bitte eine Reiseanfrage.