Klassisches Zambia - 11 Tage Privatreise

Diese Safari führt in zwei der berühmtesten Parks Zambias – nach South Luangwa und Lower Sambesi - und zusätzlich nach Livingstone an die spektakulären Viktoriafälle.

Das Luangwa Tal, Ausläufer des Großen Grabenbruchs, ist eine der letzten unberührten Wildnisregionen und vielleicht eines der besten Wildschutzgebiete Afrikas. Der Luangwa fließt in den Sambesi - direkt unterhalb des Lower Sambesi Nationalparks. Dieser Park, landschaftlich begrenzt von beeindruckenden Steilhängen, verfügt über eine beeindruckende Tierwelt, die entweder vom Fluss oder vom Land aus beobachtet werden kann. Ein großartiges Erlebnis ist es zum Beispiel, auf dem Boot lautlos an einem großen am Flussufer nach Nahrung suchenden Elefanten vorbei zu gleiten. Livingstone hat mit den Viktoriafällen eines der 7 Weltnaturwunder zu bieten. Die Angebote, diesen fantastischen Ort zu erleben, sind vielfältig – von ruhig und entspannt bis zum Nervenkitzel. Auch hier bieten sich Möglichkeiten zur Wildnisbeobachtung, z.B. die Breitmaulnashörner im Mosi-Oa-Tunya Nationalpark oder während einer Flusstour auf dem Sambesi. Die Kombination dieser drei Regionen Zambias ist Garant für eine ganz besondere Safari

Reiseprogramm: (Änderungen vorbehalten)

1. Tag: Nkwali Camp (M/A)
Nach Ankunft am Flughafen Lusaka International Airport werden Sie von einem Repräsentanten von Robin Pope Safaris erwartet. Halten Sie Ausschau nach einer Person, die ein Schild mit Ihrem Namen hochhält. Man wird Ihnen bei der Immigration sowie beim Zoll behilflich sein und auch den Check-in für Ihren Flug nach Mfuwe, South Luangwa für Sie erledigen. Der Flug dauert ca. eine Stunde. In Mfuwe wird Sie ein Reiseleiter von Robin Pope Safaris begrüßen. Die Fahrt nach Nkwali führt eine Stunde lang durch Buschlandschaft, landwirtschaftlich genutzte Gebiete und farbenfrohe Dörfer. Das Nkwali Camp bietet weiten Ausblick über den South Luangwa Nationalpark und den Luangwa Fluss. Das private Land von Robin Pope ist ideal, um mit Ihrer Safari zu beginnen. Die sechs Zimmer haben alle Blick über den Fluss und Open-Air-Badezimmer. Je nach Ankunftszeit können Sie entweder ein Mittagessen mit Blick auf die Lagune bei Nkwali genießen, oder Sie erfrischen sich beim Nachmittags Tee für die Abendpirsch.

2 Ü: Nkwali Camp, South Luangwatal

2. Tag: Nkwali Camp (F/M/A)
Ein typischer Tag in Nkwali beginnt in der Morgendämmerung mit einem Frühstück am Lagerfeuer, über dem das Porridge gewärmt und der Toast geröstet werden. Kurz darauf starten Sie zur morgendlichen Safarifahrt oder beginnen eine Fußpirsch. Hierzu überqueren Sie den Fluss entweder per Boot oder im Wagen über eine Pontonbrücke. Der Wildreichtum in dieser Region ist legendär – zahlreiche Elefantenherden sind hier unterwegs und die endemische Thornicroft-Giraffe lässt sich häufig blicken. Ein Morgentee oder –kaffee wird unterwegs in der ersten Morgensonne am Rand einer Lagune eingenommen. Um die Mittagszeit sind Sie zum Lunch wieder im Camp, wo Sie sich im Pool erfrischen oder während einer Siesta entspannen. Am späteren Nachmittag treffen Sie sich beim Tee mit Ihrem Guide, bevor Sie sich zum Abenteuer des Abends aufmachen – die Suche nach einem schönen Platz, um die untergehende Sonne bei einem wohlverdienten Drink zu beobachten. Die Möglichkeit, mit Scheinwerfern die nachtaktive Tierwelt zu entdecken, bildet den wundervollen Abschluss, bevor Sie sich zum Dinner zurück zum Nkwali Camp begeben.

3. Tag: Nsefu Camp (F/M/A)
Nach einem frühen Frühstück geht es auf Pirschfahrt durch den Park und über den Fluss bis in den Nsefu Sektor, einer phänomenalen Region zur Wildbeobachtung. Nsefu Camp blickt auf eine lange Tradition zurück, war es doch in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts überhaupt das erste Safaricamp in Sambia. Damals wie heute gilt der Nsefu-Sektor als herausragendes Safariziel. Robin Pope Safaris ist alleiniger Eigentümer der beiden einzigen Camps in dieser Region. Die sechs Rondavels mit aufwendigen EnSuite-Badezimmer gewähren durch große Fenster und von den neuen Holzterrassen Ausblick auf die malerische Flußlandschaft. Nach der Ankunft nehmen Sie Ihr Rondavel ein und genießen sodann das Mittagessen und die ruhige Atmosphäre des Camps. Nachmittags brechen Sie erneut auf zur Safari, die in den Abend führt.

3 Ü: Nsefu Camp, South Luangwatal

4. -5. Tag: Nsefu Camp (F/M/A)
Während Ihres Aufenthaltes können Sie die Ebenholzwälder zu Fuß oder auf dem offenen Geländewagen erkunden. Je nach Jahreszeit und Wetter ist auch ein ganztägiger Ausflug mit Picknick zu den Salzpfannen mit Ihren ganz anderen Lebensräumen möglich. Eine außergewöhnliche Tagessafari im Nsefu Sektor. Oder Sie besuchen das Dorf Kawaza. Diese lokale Tourismus-Initiative ermöglicht es, Menschen aus der Region in ihrer natürlichen Lebensform zu begegnen. Diesen Ausflug buchen Sie am besten schon bei Ihrem Veranstalter oder bei der Ankunft in Sambia bei Robin Pope Safaris.

6. Tag: Chiawa Camp (F/M/A)
Nach einem frühen Frühstück erfolgt der Transfer zum Mfuwe Flughafen und über Lusaka geht es dann weiter zum Lower Sambesi. Vom Flugzeug aus sehen Sie die kleinen Inseln, mit denen der Sambesi gespren¬kelt ist. Üblicherweise sieht man Büffel und Elefanten auf Nahrungssuche und Gruppen von Nilpferden, die an den Ufern der Sandbänke ruhen. Der Transfer nach Chiawa Camp führt durch den Park und man kann dabei schon die ersten Tiere beobachten.
Chiawa liegt am Flussufer unter einem dichten Laubdach der Mahagoni- und Akazienbäume mit gigantischer Sicht auf den Fluss. Das Camp besteht aus 8 großzügigen und auf Holzdecks erbauten Safarizelten mit Insektenschutz, Doppelbetten, Solarlicht und en-Suite Badezimmern.
Tierbeobachtungen in dem wunderschönen Lower Sambesi National Park sind hervorragend und großes Wild wie Elefanten, Flusspferde, Büffel und sogar Großkatzen werden sogar mit unter im Camp gesichtet. Nach einem späten Mittagessen gibt es die Möglichkeit einer Nachmittagsaktivität, entweder auf dem Fluss oder mit dem Geländewagen.

3 Ü: Chiawa Camp, Lower Zambesi

7. - 8. Tag: Chiawa Camp (F/M/A)
Zu den Aktivitäten von Chiawa zählen Pirschfahrten mit dem Auto oder Pontonboot, Naturwanderungen mit bewaffnetem Guide, Nachtfahrten, Kanufahrten (halb- und ganztags), Vogelsafaris, Buschfrühstück und Angeln des berühmten Tigerfischs. Hierbei hält man sich an eine „Catch & Release“ Philosophie.

9. Tag: Tongabezi Lodge (F/M/A)
Heute (meist während des Vormittages) werden Sie über Lusaka nach Livingstone fliegen (1.5 Stunden), um dann zur Tongabezi Lodge zu reisen. Es ist noch Zeit Ihr Chalet zu beziehen bevor Sie Ihr erstes Lunch genießen. Die Tongabezi Lodge liegt inmitten von Bäumen an einer Biegung des Sambesi Flusses. Die Unterkunft besteht aus River Cottages in kolonialem Baustil und großzügigen offenen Steinhäusern mit Strohdach.

2 Ü: Tongabezi Lodge

10. Tag: Tongabezi Lodge (F/M/A)
Es gibt eine große Vielzahl an Aktivitäten bei Tongabezi, wie Fischen, Kanutouren auf dem Fluss und Game Drives in den Mosi-Oa-Tunya National Park. Für Abenteurer hält Livingstone eine Fülle an prickelnden Aktivitäten wie Whitewater Rafting, Bungee Jumping oder Microlighting bereit. Oder aber Sie möchten lediglich im Camp bleiben und die spektakuläre Szenerie und friedvolle Atmosphäre genießen. Der Tag endet mit einem entspannten Dinner, entweder im Dining-Bereich oder als Privatdinner.

11. Tag: Rückreise (F)
Nach dem Frühstück gelingt es vielleicht noch, eine Morgenaktivität vor Ihrer Abreise unterzubringen. Schließlich erfolgt Ihr Transfer zum Flughafen von Livingstone.

Leistungen:
Rundreise wie beschrieben, Unterkünfte mit Mahlzeiten, Wäscheservice, Flughafentransfers, Safariaktivitäten (außer in Livingstone), Inlandsflüge

Nicht eingeschlossen:
Persönliche Ausgaben, Trinkgelder, Visa-Gebühren

Teilnehmer:
Bis 4 Wochen vor Reisebeginn zu erreichende Mindestteilnehmerzahl: 2

Hinweis:
• Diese Reise ist buchbar von April bis Mitte November

Bitte fragen Sie uns nach aktuellen Preisen!

Nähere Informationen zu dieser Zambia Safari und anderen Reisebausteinen für Ihre Zambia Individualreise können Sie gerne bei uns telefonisch unter 0211-36779484 oder über unser Kontaktformular erfragen. Für ein persönliches Angebot rufen Sie uns an oder senden Sie uns bitte eine Reiseanfrage.